•  
  •  
 

Zuerst sei gesagt, dass es die Überraschung des Jahrhunderts für Nati war, denn André hat die Reise klammheimlich geplant und das Reiseziel war Nati gänzlich unbekannt. Das Datum wurde kommuniziert. Aber: Wie packt man denn die Koffer, wenn man keine Ahnung hat, was auf einen zukommt und sich mit so laschen Aussagen rumschlagen muss wie "Temperaturmässig wird es sowohl sehr heiss, (30° und mehr) als auch ziemlich kalt werden, wirst schon sehen". (Klimatechnisch wars dann eher heiss als kalt). Freitagabend waren dann alle Koffer gepackt, das Einchecken mit Hindernissen geschafft, die Haustiere versorgt und Nati und André voller Vorfreude.

Sa. 19.03.05 Winterberg - Paris

Oh wie königlich! Nati und André werden vor der Haustüre mit dem Taxi abgeholt und können somit - sehr zu Nati`s Vergnügen - auf eine Busfahrt nach Effretikon verzichten. Mit der S-Bahn gehts weiter nach Kloten wo die Warterei beginnt. 

Wegen dichtem Bodennebel in Paris kann die Maschine nicht starten. Nach ein paarmal Gate-wechseln, einigen wirren Durchsagen und scheinbar ewiger Warterei startet die Maschine erst um 13 statt um 10:15 Uhr. Prompt verpassen Nati und André den Anschlussflug in Paris um 14:30. *grummel*

Als wäre das noch nicht genug, müssen die beiden nun zum sogennanten Transfer-Desk, wo natürlich Scharen von gestrandeten Passagieren bereits warten um umgebucht zu werden. Geschlagene 4 Stunden stehen sich die beiden die Füsse in den Bauch, bevor ihnen mitgeteilt wird, sie müssten den Flug um 24 Std. verschieben. *nochmalsgrummel*

Bleibt die Hoffnung, dass ein gemütliches Hotel mit vorallem einem guten Nachtessen (von der Fluggesellschaft gesponsert) die Stimmung ein bisschen hebt. Nix da, Denkste! Zuerst irren die beiden im Flughafengebäude herum, bis der sogenannte Shuttle-Bus aufgespürt ist, der sie dann ins versprochene Hotel fährt. Das Zimmer ist ordentlich, jedoch bekommen die beiden einen Mikrowellen-Frass von der übelsten Sorte vorgesetzt, was natürlich nicht unbedingt die Stimmung hebt. Frustriert, zu Tode genervt und seeeehr müde endet dieser erste Ferientag in Paris, statt in der Millionenmetropole México-City. *zu-müde-um-noch-mehr-zu-grummeln*

So. 20.03.05 Paris-México-City

Das Frühstück anderntags lässt Hoffnung auf Besserung der Ferienstimmung aufkommen. Nati & André schlagen sich die Zeit bis um 14:30 tot (Internetanschlusssuchenundnichtfinden) dann startet der  Flieger superpünktlich.

Aufgrund der vielen Umbuchungen wird der moderne Airbus durch eine etwas vorzeitliche Jumbo-irgendwas-Maschine mit einem praktisch inexistenten Boardunterhaltungssystem ausgetauscht.

Gegen Abend dann die Ankunft in México-City und sogleich heissts wieder: Schlange stehen vor der Einwanderungsbehörde. Diese Hürde gemeistert, todmüde und stinkig gelangen die beiden ins Hotel, wo ein kleines Nachtessen auf sie wartet. Zunächst ist mal schlafen angesagt.

Mo. 21.03.05 Aufenthalt México-City

Des Mexikaners Nationalfeiertag zieht Nati & André - wie auch tausende andere Mexicanos auch -  nach Teotihuacan, zur Sonnen- und Mondpyramide. Das Vorhaben mit den ÖV die Pyramiden zu erreichen, scheitert am nötigen Mut an der ersten Strassenkreuzung. Also reissen sich die beiden einen Käfer-Taxi-Fahrer (Ramón) unter den Nagel und werden so fremdenführer-mässig den ganzen Tag begleitet. Der Tag der Sonnenwende soll die Kraft der Sonne spenden, allderdings ist es einfach nur seeehr heiss. Die Sonne brütet dermassen auf die drei herab, dass sich sogar die mexikanische Begeitung in Form eines Taxifahrers einen zünftigen Sonnenbrand holt.

Am Nachmittag steht nebst einem gemütlichen Stadtbummel die Besichtigung des Zocalos und der Cathedral Metropolitan, wie auch eines Museums auf dem Plan, bevor es wieder zurück ins Hotel geht.

Di. 22.03.05 México-City und Toluca

An Nati`s Purzeltag gehts mit dem Taxi auf Spurensuche in die Vergangenheit. Zuerst fährt der treue Taxifahrer in das ehemalige Wohnquartier von Nati`s Eltern und später gehts weiter nach Toluca, wo die Spuren der Vergangheit leider im Verlaufe der Zeit derart verwischt wurden, dass die Suche erfolglos verläuft. Am Nachmittag steht noch die Besichtigung der Basilica de Guadelupe auf dem Programm, sowie ein Stadtbummel.

Mi. 23.03.05 México-City - Taxco - México-City

Heute gehts nach Taxco, der Silberstadt Méxicos. Nach einer abwechslungsreicher Fahrt mit dem bereits bekannten und bewährten Taxifahrer erreichen Nati & André gegen Mittag Taxco, eine wunderschöne Stadt am Berg. Nach einer kurzen Rundfahrt fahren die drei mit der Gondelbahn (Made in Switzerland) auf den Mount Taxco und geniessen die Aussicht bei einem Imbiss. Am Nachmittag steht ein Bummel durch Taxco auf dem Programm. Nach dem alle mit Silberschmuck eingedeckt sind, fahren die 3 retour nach México-City.

Do. 24.03.05 Sightseeing México-City

Morgens steht der Besuch des Chaplutepec Zoos und später die Besichtigung des Antropologischen Museums auf dem Programm.